Entwässerung

Entwässerung

Alle Anforderungen gemeistert

Die Entwässerung und Drainage der A7 Fahrtrichtung Flensburg musste auf einer Länge von knapp 2 Kilometern erneuert werden. Entwässerungsleitungen entlang der ungewöhnlich tiefliegenden Fahrbahn waren undicht geworden, Drainageleitungen hatten sich zugesetzt. Die Folge: Im Untergrund war es zu Ausspülungen gekommen, in der Fahrbahndecke waren Bodenwellen entstanden, die besonders für den Schwerlastverkehr eine Gefahr darstellten.

Der Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein entschloss sich deshalb zur Sanierung der Leitungen. Die Ausschreibung stellte eine Reihe besonderer Anforderungen an den Verbau, der sehr hohen statischen Anforderungen genügen musste. Zur Sicherung der Baugrube setzte die mit der Ausführung beauftragte Groth & Co. deshalb auf den gestuften Linearverbau von Emunds+Staudinger, einer Produktmarke der thyssenkrupp Infrastructure.

Das kraftschlüssige System erwies sich insbesondere mit Blick auf die Sicherung der Baugrube im Bereich eines Brückenwiderlagers als gute Wahl. In der betreffenden Bauphase erfolgte der gesamte Lastabtrag über den Verbau.

Entwässerung | Drainage system

Außergewöhnliche Stabilität gefragt: Im Bereich der Brückenwiderlager musste der Verbau den kompletten Lastabtrag aufnehmen.

Besonders stabiler Verbau erforderlich

Unter anderem forderte die Ausschreibung Kraftschlüssigkeit – wichtig, weil sich ein flachgegründetes Brückenbauwerk im Bereich der Baumaßnahme befand. Beim Linearverbau von Emunds+Staudinger werden die Verbauplatten nicht von oben in den Verbauträger eingefädelt, sondern seitlich eingeschwenkt – für die Sicherung der Baugrube im Brückenbereich war das ein ganz entscheidender Vorteil.

Im Vergleich mit anderen Systemen ist dieses Vorgehen nicht nur schneller, sondern zudem auch ungefährlicher. Für die Verlegung der Rohre galt es eine 3 Meter breite und 7 Meter tiefe Grube zu sichern. Auf „freier Strecke“ wurde mit Modulen von 4 Meter Länge gearbeitet. Im Bereich der Brücke wurde der Abstand der Verbauträger aus statischen Gründen etwas reduziert. Hier kamen Modullängen von 3 Meter zum Einsatz.

Die Anforderung an der Autobahn-Baustelle in Schleswig-Holstein hat das Verbausystem mit Bravour gemeistert, mit dem Ablauf der Arbeiten, die termingerecht abgeschlossen werden konnten, waren alle Beteiligten zufrieden.

Daten & Fakten

BauherrLandesbetrieb für Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein
Lieferunggestufter Linearverbau bestehend aus Grundplatte und Aufsatzplatte, Linearverbauträgern und Laufwagen, zusätzlich Absturzsicherung

Daten & Fakten

BauherrLandesbetrieb für Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein
Lieferunggestufter Linearverbau bestehend aus Grundplatte und Aufsatzplatte, Linearverbauträgern und Laufwagen, zusätzlich Absturzsicherung