Canal refurbishment

Kanalsanierung Lutter

Die Lutter bekommt ein neues Bett

Die Lutter ist ein 12,1 km langer Bach auf dem Stadtgebiet der nordrhein-westfälischen kreisfreien Großstadt Bielefeld. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der Bach verrohrt und floss seitdem unterirdisch in rund 5 Meter Tiefe. Nach mehr als 100 Jahren war der hierfür angelegte Kanal schadhaft geworden und musste saniert werden.

Das unter intensiver Beteiligung von Öffentlichkeit und Politik vom Umweltbetrieb der Stadt Bielefeld entwickelte Gesamtkonzept berücksichtigt wasser- und bautechnische sowie städtische Anforderungen und trägt zudem der Bedeutung der Natur sowie Anwohner- und Bürgerinteressen Rechnung. Im ersten Abschnitt des Gesamtvorhabens werden ein Regenrückhaltebecken, die Bypässe sowie 800 Meter Kanal in offener Bauweise saniert. Für die Sicherung der 5 Meter breiten und 5,50 Metertiefen Baugruben im engen Altstadtbereich von Bielefeld setzt die Klaus Stewering Bauunternehmung GmbH & Co. KG den gestuften Linearverbau von Emunds+Staudinger ein, einer Produktmarke der thyssenkrupp Infrastructure.

Neben wirtschaftlichen Vorteilen kann das Verbausystem auf der Baustelle vor allem seine technologischen Stärken ausspielen – und das sowohl in der Handhabung bei Ein- und Ausbau als auch mit Blick auf die statische Leistungsfähigkeit hinsichtlich der engen Wohnbebauung und des breiten Querschnittes der Baugrube.

Kanalsanierung | Canal refurbishment

Beim gestuften Linearverbau sorgt der biegesteife Laufwagen dafür, dass der Abstandzwischen den Verbauplatten und damit auch die Grabenbreite stets exakt gleich bleibt.

Seitlich eingeschwenkt

Im Mai 2015 begann die Stewering Bauunternehmung mit der Verlegung der ersten Rechteckprofile. Die Vorteile des eingesetzten Verbausystems wurden bereits beim Ansetzen des ersten Baufeldes deutlich. Nach dem Einstellen des ersten Trägerpaars schwenkt ein zweiter Bagger die äußeren Grundplatten in die 6,13 Meter langen Träger ein – nicht wie bei anderen Systemen üblich von oben, sondern seitlich kurz über Geländeniveau. Gerade auf Baustellen mit beengten Platzverhältnissen ist das ein echtes Plus. Sobald die Platten parallel zueinander und rechtwinklig zum Laufwagen ausgerichtet sind, kann das zweite Trägerpaar problemlos von oben in die Plattenenden eingeschoben werden.

Beim Nachdrücken der Elemente wird das unter den Platten und Trägern verbleibende Erdreich abgeschnitten und fällt in den Graben unter den Platten, wodurch ein absoluter Kraftschluss zwischen Verbau und Erdreich zustande kommt. Die biegesteife Rahmenkonstruktion des Laufwagens sorgt zusätzlich dafür, dass sich die Grabenbreite beim Absenken der Träger nicht verändert und Setzungen vermieden werden.

Daten & Fakten

BauherrUmweltbetrieb der Stadt Bielefeld
Lieferunggestufter Linearverbau bestehend aus Linearverbauträgern,inneren und äußeren Verbauplatten, äußereAufsatzplatten, Laufwagen

Daten & Fakten

BauherrUmweltbetrieb der Stadt Bielefeld
Lieferunggestufter Linearverbau bestehend aus Linearverbauträgern,inneren und äußeren Verbauplatten, äußereAufsatzplatten, Laufwagen