Sewer redevelopment

Kanalsanierung

Auf Nummer Sicher mit dem Linearverbau

Die von der SE|BS Stadtentwässerung Braunschweig GmbH beauftragte Sanierung des unter der Salzdahlumer Straße gelegenen Kanalsystems stellte die bauausführende STRABAG AG Direktion Hannover / Sachsen-Anhalt, Bereich Braunschweig, gleich vor eine Reihe von ganz unterschiedlichen Herausforderungen: Zum einen die beengten Verhältnisse vor Ort, zum anderen musste die Sanierung der rund 400 Meter langen Strecke im laufenden Verkehr erfolgen, da die Salzdahlumer Straße zu den wichtigsten Verkehrsadern Braunschweigs zählt.

Hinzu kommt, dass an der als Zubringer von der naheliegenden Bundesautobahn 39 fungierenden Zufahrtsstraße unter anderem das Klinikum Braunschweig liegt, dessen Erreichbarkeit während der gesamten Baumaßnahme sichergestellt sein musste. Zudem konnte nicht ausgeschlossen werden, dass man im Zuge der Aushubarbeiten auf Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg stoßen würde. Nach sorgfältiger Abwägung der technischen Parameter entschied sich das ausführende Unternehmen für den Einsatz des Linearverbaus von Emunds+Staudinger, einer Produktmarke der thyssenkrupp Infrastructure.

Eine Entscheidung, die sich insbesondere mit Blick auf die konstruktiven Merkmale des Systems anbot: Der Boden außerhalb der Baugrube sollte weitestgehend unberührt und selbst bei grabennaher Bebauung setzungsarm bleiben.

Diese Vorgaben erfüllt der Linearverbau in allen Punkten, dessen biegesteifer Stützrahmen Setzungen außerhalb des Grabens effektiv verhindern. Statt fest positionierter Gelenkspreizen hält beim Linearverbau ein biegesteifer Laufwagen die Träger. Das stellt sicher, dass die Verbauplatten stets den gleichen Abstand zueinander behalten, und zwar zuverlässig in sämtlichen Bauphasen.

Sewer redevelopment

Die Verbaumaßnahme auf der Salzdahlumer Straße war durch eingeschränktePlatzverhältnisse und Arbeiten unter laufendem Verkehr gekennzeichnet.

Reibungsloser Ablauf auf der Baustelle

Im Zuge des Bauvorhabens auf der Salzdahlumer Straße, bei dem auch neue Schachtbauwerke installiert wurden, kamen acht Felder des Linearverbaus mit Doppelgleitschiene zum Einsatz. In der Regel wurden Modullängen mit 4 Meter verwendet, bei denen sich die Rohre optimal auf die Rohrsohle absenken lassen. Allerdings wurden auch kürzere Verbaueinheiten vorgehalten, mit denen man den Verbau auch bei querenden Leitungen gut anpassen konnte.

In den ersten Tagen der Baumaßnahme war ein thyssenkrupp-Gebietsleiter persönlich vor Ort, um Baggerfahrer und Arbeiter in den Umgang mit dem Verbausystem einzuweisen. Im November 2014 wurde das Projekt mit einem Volumen von rund 1,5 Mio. Euro erfolgreich abgeschlossen.

Daten & Fakten

BauherrSE|BS Stadtentwässerung Braunschweig GmbH
Lieferung8 Module (Modullängen 4,25 m, 4,00 m, 3,40 m, 2,96 m) gestufter Linearverbau bestehend aus Grundplatte innen und außen sowie Aufsatzplatte innen, Linearverbauträger (5,13 m) und U-Laufwagen

Daten & Fakten

BauherrSE|BS Stadtentwässerung Braunschweig GmbH
Lieferung8 Module (Modullängen 4,25 m, 4,00 m, 3,40 m, 2,96 m) gestufter Linearverbau bestehend aus Grundplatte innen und außen sowie Aufsatzplatte innen, Linearverbauträger (5,13 m) und U-Laufwagen