Flood Protection

Freie Aussicht: Glaswand Neufelderkoog

Küstenregionen zählen zu den schönsten Plätzen in Meeresnähe. Doch gerade hier sind oftmals Maßnahmen für den Hochwasserschutz erforderlich, die den Blick aufs Meer einschränken. Das es anders geht, zeigt sich in Neufelderkoog an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins.

Hier wird eine Hochwasserschutzmauer an mehreren Stellen durch einen Hochwasserschutz aus Glaselementen ersetzt. Sie lockert die Ansicht der zirka 800 Meter langen Hochwasserschutzmauer auf und lässt in diesen Bereichen die freie Aussicht aufs Meer unberührt. Für einige, dicht an der Hochwasserschutzmauer stehende Häuser, gewährleisten die Glaswände einen ausreichenden Lichteinfall und eine gute Aussicht im Fensterbereich. Für die Gaststätte „Op`n Dieck“ sind die Glaswände eine willkommende Begrenzung Ihres Aussenbereiches.

Gerade touristisch aktive Küstenabschnitte benötigen Hochwasserschutzlösungen, die nicht nur Sicherheit bieten, sondern auch den Bedürfnissen der Tourismuswirtschaft und dem Wohlbefinden der Anwohner Rechnung tragen.

Die hochwassergefährdeten Gebiete in Neufelderkoog werden unter anderem wegen des schönen Ausblicks auf die Deichlandschaft aufgesucht. Mit einer konventionellen Hochwasserschutzlösung aus Mauerwerk oder Beton würde dieses Panorama verloren gehen, anders bei Hochwasserschutzanlagen aus Glas.

Mit der Anwendung von Glas als Baustoff im Sturmflutbereich wurde bautechnisches Neuland betreten. Technische Regelwerke für diese Einsatzfälle müssen erst erarbeitet werden. Um die erforderliche Sicherheit auch unter extremsten Sturmflutbelastungen zu gewährleisten, wurden umfangreiche Voruntersuchungen durchgeführt.

Die Basiskonstruktion für die Hochwasserschutzlösungen im Neufelderkoog besteht aus einer Stahlbetonmauer, die auf Spundwänden gegründet ist und mit Klinkern verkleidet wurde. Darin verankert sind stabile Stahlrahmen-Konstruktionen zur spannungsfreien Aufnahme der 68 Millimeter dicken Glasscheiben aus Verbundsicherheitsglas. Die einzelnen Glaselemente mit einer Größe von 100 x 120 Zentimetern wiegen rund 160 Kilogramm und wurden speziell für dieses Bauvorhaben bemessen und gefertigt.

Die stabilen Verbundsicherheitsgläser bieten bestmöglichen Schutz vor Sturmfluten. Außerdem dienen sie als Wind- und Lärmschutz sowie als Absturzsicherung. Die transparenten Scheiben sind so bemessen, dass sie den vorgegebenen Lasten Stand halten. Zugleich hat das transparente Material eine hohe ästhetische Qualität. So können Besucher weiterhin den schönen Ausblick auf die Deichlandschaft genießen.

Daten & Fakten

BauherrLand Schleswig-Holstein, vertreten durch das Amt für ländliche Räume Husum
Entwurf/PlanungIngenieurgesellschaft Böger und Jäckle, Gesellschaft Beratender Ingenieure mbH & Co. KG, Henstedt-Ulzburg
Fertigung/MontageRSW Roßlauer Schiffswerft
GlaslieferantSchollglas Technik Sachsen GmbH, Nossen
Lieferung29 Stück Glasscheiben VSG, Vielscheibensicherheitsglasmit 60 mm Gesamtdicke
Höhe x Breite:100 cm x 120 cm

Daten & Fakten

BauherrLand Schleswig-Holstein, vertreten durch das Amt für ländliche Räume Husum
Entwurf/PlanungIngenieurgesellschaft Böger und Jäckle, Gesellschaft Beratender Ingenieure mbH & Co. KG, Henstedt-Ulzburg
Fertigung/MontageRSW Roßlauer Schiffswerft
GlaslieferantSchollglas Technik Sachsen GmbH, Nossen
Lieferung29 Stück Glasscheiben VSG, Vielscheibensicherheitsglasmit 60 mm Gesamtdicke
Höhe x Breite:100 cm x 120 cm