Maschinen

Kernkraftwerk Bangladesch

Fundament für erstes Kernkraftwerk in Bangladesch

 In Ruppur, rund 180 Kilometer westlich der Hauptstadt Dhaka gelegen, soll ab 2023 das erste nationale Kernkraftwerk die Energieversorgung in Bangladesch sicherstellen. Der Hauptgrund für die Wahl Ruppurs ist die Lage am Fluss Padma, der das Kühlwasser für das geplante Kraftwerk liefern soll. Da es sich bei dem Flussland um eine Schwemmebene handelt, musste ein Unternehmen gefunden werden, dass umfassende Erfahrung darin hat, im Sand zu bohren und die entsprechenden Vibratoren zur Verfügung stellen konnte.

Mit insgesamt drei Vibrationseinheiten und über 2.600 Tonnen ASF Ankerpfählen mit einem Durchmesser von 64 cm und 90 Millimeter Dicke trug die thyssenkrupp Infrastructure maßgeblich dazu bei, dass das Fundament gebaut werden konnte. Bei den Vibratoren handelte es sich um einen müller MS-50 H3, angetrieben durch ein Aggregat MS-A420 V sowie einen müller MS-100 HHF Vibrator, angetrieben durch ein Aggregat MS-700 V, zum Einbringen der Rohre mit einer Länge von 17 Metern und einem Durchmesser von 630 und 1.020 Millimeter. Um die noch größeren bis 38 Meter langen Rohre mit einem Durchmesser von 1.420 Millimeter in den schwer zu durchdringenden Untergrund zu bekommen, musste ein noch leistungsstärkerer Vibrator her.

Der Boden war die große Herausforderung

Sand ist einer der schwierigsten Böden überhaupt. Für die großen Rohre kamen daher nur die Geräte müller MS 210 HHF und MS-240 HHF angetrieben durch Aggregate MS-A 1050 V und MS-A 1150 V in Frage. Die Vibratoren zählen zu den leistungsstärksten in der Branche. Neben der Inbetriebnahme der Vibratoren vor Ort leistete die thyssenkrupp Infrastructure während des gesamten Projekts technische Beratung. Ein wichtiger Projektschritt war unter anderem der Entwurf für die Verankerung der ASF Bohrpfähle. Hierbei hat das technische Büro ganze Arbeit geleistet und eine Sonderlösung entworfen.

Kernkraftwerk Bangladesch

Kernkraftwerk Bangladesch

Daten & Fakten

BauherrJoint Stock Company “Institute Orgenergostroy” (JSC OES) im Auftrag von ROSATOM
BauausführungJoint Stock Company “Institute Orgenergostroy” (JSC OES)
Geräte- müller MS-50 H3 mit Aggregat MS-A420 V
- müller MS-100 HHF Vibrator mit Aggregat MS-700 V
- müller MS-210 HHF mit Aggregat MS-A 1050 V
- müller MS-240 HHF mit Aggregat MS-A 1150 V
- Fliehkraft 1.430 kN, stat. Moment 50 kgm (MS-50 H3)
- Fliehkraft 2.500 kN, stat. Moment 100 kgm (MS-100 HHF)
- Fliehkraft 4510 kN, stat. Moment 210 kgm (MS-210-HHF)
- Fliehkraft 5160 kN, stat. Moment 240 kgm (MS-240-HHF)
Verbautes Material- Rohre, Länge 17 Meter, Durchmesser 630 und 1.020 Millimeter
- Rohre bis 38 Meter, Durchmesser 1.420 Millimeter