Ankertechnik

Ankertechnik

Für die unterschiedlichen Herausforderungen der Verankerung (Kaianlagen, Gründungen von Onshore- und Offshore-Windgeneratoren, Tunnelbauten, Baugruben, Stützwände, Böschungsstabilisierungen) führen wir ein umfangreiches Produktprogramm mit passendem Zubehör.

Pfähle

Die Pfahlgründung ist in der Bauausführung eine Variante der Tiefgründung. Mit ihr können die Lasten von Tragwerken in tiefere, tragfähige Bodenschichten abgetragen werden.

Bei der Pfahlgründung werden Pfähle (auch Piloten genannt) in den Baugrund gebohrt oder gerammt, bis eine ausreichend tragfähige Boden- oder Gesteinsschicht erreicht ist. Die Lasten des Tragwerkes werden dann zum einen durch die Reibung des Pfahls mit dem Baugrund (Mantelreibung) und zum anderen über den Spitzendruck der Pfähle abgetragen.

Anker

Unabhängig von der Verankerungsart unterscheidet man Anker grundsätzlich nach ihrer Funktion: zum einen Temporäranker mit einer maximalen Einsatzdauer von zwei Jahren; zum anderen Permanentanker, die in erster Linie höhere Anforderungen an den Korrosionsschutz erfüllen.

Besonders wirtschaftlich sind Verankerungssysteme, die weder gebohrt, noch gerammt oder mit anderer Maschinentechnik eingebracht werden müssen. Allein aufgrund des hohen Eigengewichts werden für das Handling Hebezeuge benötigt.

Ist ausreichend Platz vorhanden und sind Erdbewegungen unproblematisch bzw. ohnehin erforderlich, so sind diese meistens horizontalen Systeme die optimale Lösung.

Rundstahlanker

thyssenkrupp ASF Bohrverpresspfähle

Mikropfähle TITAN

Bodennägel TITAN

Gerammter Ankerpfahl